Termine und Veranstaltungen

Veranstaltungen im Libresso Oktober 2018

 

07. 10. 2018 Miguel Pesce – Despuntando Milongas

 

In seinem neuen Album zeigt Miguel Pesce die große musikalische Tradition seines Landes.

Sein großer Respekt für Tradition und seine unermüdliche Suche nach dem speziellen Klang

jedes Akkords und dem Rhythmus der populären Musik Argentiniens sind grundlegend für sein

künstlerisches Schaffen.

Seine Konzertreisen führen ihn nach Deutschland (Berlin, Hannover, Köln, Bremen, Hamburg,

Ingolstadt, Frankfurt und Heidelberg), die Schweiz, nach Belgien, Frankreich, Luxemburg,

Griechenland, Dänemark, Holland, Italien und Uruguay.

Eintritt frei, aber Spenden für den Künstler erbeten. Einlass 10:00 Uhr, Beginn 11:00 Uhr

 

 

 

14. 10. 2018 Wolfgang Koeppen: Amerikafahrt

Lesung mit Stephan Schäfer (Köln)

 

Wolfgang Koeppens „Amerikafahrt“ zählt zu den Höhepunkten deutscher Reiseliteratur. Im Auftrag

des Süddeutschen Rundfunks bereiste Koeppen 1958 die USA mit der Eisenbahn: von

New York über Washington und die Südstaaten bis nach Los Angeles und San Francisco. Er

zeigt uns das Land vor John F. Kennedy, vor der schwarzen Bürgerrechtsbewegung und natürlich

auch vor Woodstock. Wortgewaltig versteht es Koeppen, hinter der Fülle von Einzelszenen

die Zusammenhänge sichtbar zu machen. Immer schwankend zwischen Begeisterung und Abgestoßensein,

Faszination und freimütiger Kritik entwirft er ein Amerikabild von teils frappierender

Aktualität.

Stephan Schäfer (Köln), seit vielen Jahren in Sachen Reiseliteratur bundesweit unterwegs,

stellt das Werk und seinen Autor vor. Internet: www.lesen-ist-reisen.de

Eintritt 5,-- €/ Studierende, Köln-Pass-Inhaber 3,-- €, Einlass 10:00 Uhr, Beginn 11:00 Uhr

 

 

 

21. 10. 2018 „Das durchbohrende Gefühl des ‚Nichts‘“: Nietzsches Prognose nihilistischer Zeiten

Vortrag mit anschließender Diskussion von Prof. Dr. Friedhelm Decher

Moderation: Dr. Hans-Gerhard Neugebauer

 

Kaum ein Thema war in den letzten Jahren in den Medien so präsent wie das der „Werte“.

Ständig hören und lesen wir vom „Werteverlust“ und „Wertezerfall“. Politische Parteien setzen

„Grundwertekommissionen“ ein, Leitartikler beschwören gar einen „Kampf der Werte“ herauf.

Dass es so kommen würde, hat Friedrich Nietzsche bereits vor mehr als einem Jahrhundert vorausgesagt.

Für immer mehr Menschen, so meinte er, würden zum Beispiel das Christentum

und christlich geprägte Moralvorstellungen an Glaubwürdigkeit einbüßen. Damit verlieren zentrale

Werte des Abendlands, die dem menschlichen Dasein bislang Sinn verliehen, und das

Zusammenleben bestimmt ihre Bedeutung; sie werden, wie Nietzsche sagte, „entwertet“. Auf

diese Weise werde, so war Nietzsche überzeugt, ein Zeitalter des Nihilismus eingeläutet und

wir würden irgendwann neue Werte benötigen. Besonders brisant an dieser Prognose ist, dass

Nietzsche meinte, dieser Prozess werde etwa ein, zwei Jahrhunderte dauern. Gemäß dieser

Prognose nämlich würden wir uns heute etwa in der Mitte der vorausgesagten Entwicklung befinden

– Anlass genug, sich einmal eingehender mit ihr zu befassen.

Eintritt 5,-- €/ Studierende, Köln-Pass-Inhaber 3,-- €, Einlass 10:00 Uhr, Beginn 11:00 Uhr

 

 

 

28. 10. 2018 Pendler zwischen Politik und Tingeltangel: Kurt Tucholsky

Lesung mit Einführung von Werner Seuken

 

Kurt Tucholsky (1890-1935) war einer der wichtigsten Chronisten und Kritiker der Weimarer

Republik. Als Journalist und Schriftsteller veröffentlichte er u. a. Rezensionen, Glossen, Kommentare,

Essays, kleine Geschichten, Romane und Gedichte. Er war auch einer der gefragtesten

Texter für Kleinkunstbühnen. Viele berühmte Schauspieler und Schauspielerinnen, Sänger

und Sängerinnen bettelten um seine Lieder. Er dichtete ihnen Chansons „auf den Leib“.

Tucholsky schrieb mit Leidenschaft, wollte auf das Bewusstsein der Menschen Einfluss nehmen

und die gesellschaftliche Situation verändern. Schließlich sah er sich kläglich gescheitert.

Seine Bücher wurden 1933 öffentlich verbrannt und er wurde ausgebürgert. Vereinsamt und

resigniert nahm er sich im schwedischen Exil das Leben.

Eintritt 5,-- €/ Studierende, Köln-Pass-Inhaber 3,-- €, Einlass 10:00 Uhr, Beginn 11:00 Uhr

 

 

Veranstaltungsorganisation: Karin Farokhifar

 

 

Café Libresso, Fleischmengergasse 29, 50676 Köln, Tel.: 23 73 79

www.Cafélibresso.de